Sonntag, Januar 29, 2006

Das Blogamt - Der Innenschäuble warnt vor der “schmutzigen Bombe”!

Das Blogamt - Satire, Kommentare und mehr � Der Innensch�uble warnt vor der “schmutzigen Bombe”!

Grundrecht auf Sicherheit?

Unzweifelhaft gibt es eine Pflicht des Staates, für die Sicherheit der Bevölkerung zu sorgen. Indem sich die Bürger darauf berufen können, gibt es auch ein (An-)Recht auf staatlichen Schutz. Auf was aber die Idee von einem Grundrecht auf Sicherheit in der aktuellen Debatte hinausläuft, ist ein Grundrecht auf Entrechtung. Denn dieses "Grundrecht" bedeutet im Kern nichts anderes, als dass zu seiner Durchsetzung originäre Freiheitsrechte wie Menschenwürde, freie Entfaltung der Persönlichkeit, Gleichheit, Glaubens-, Meinungs-, Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit, das Recht zur informationellen Selbstbestimmung, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, die Unverletzlichkeit des Wohnraums und die Justizgrundrechte eingeschränkt werden. Das aber ist der Wolf im Schafspelz, die Pervertierung des Grundrechtsgedankens schlechthin.


TP: Sicherheit als einzige Antwort auf den Terror?

Legal? Scheissegal!

Halten wir an dieser Stelle nur fest: Die deutsche Linke vergleicht einen Passus über das private Kopieren legal erworbener Güter mit einem Ladendiebstahl unter 20 Euro.

heise online - Was war. Was wird.

heise.de Forum - Wer zahlt schafft an?

Ehrenamtliche Dienstleistungen an der Gesellschaft nur noch gegen Bezahlung!!!

Wir sollten uns doch mal anschauen was uns da vorgesetzt wird. "Künstler" + "Schaffende" wollen einen vollkommenen, absoluten und strafrechtlich bewehrte Geldeinnahme! Nach dem Motto - alles mir - bis auf den letzten Cent.

Aber wie wäre es - wenn alle die Menschen, die sich gemeinnützig in Vereinen und Organisationen "kostenlos" betätigen, auch auf diesen Standpunkt stellen würden?

Dienstleistung nur noch gegen Bares!!! Ob der ADAC oder der ADFC - ob das Rote Kreuz oder Bürgerrechtsorganisation, ob der Eisenbahnbastelferein , oder die freiwillige "Kita", ob der Sportverein oder der Schüler oder Studentenhilfsbund - sie alle leisten Arbeit, meistens ehrenamtlich - oder gegen Aufwandsentschädigung.

Diese "Gemeinnützigen" Leistungen nehmen die Künstler gerne in Anspruch und sind froh das nichts dafür bezahlen müssen, aber "ALLE" ihre Werke dürfen nur gegen Geld erworben werden? Ein letztlich Sozialfeindliches Verhalten.

Und - warum finanziert die Gesellschaft noch Schulen, Universitäten, "Kulturhäuser" und Versammlungstätten die diesen Kreativen nur
dienen?

Wer einmal nachdenkt - es ist absolut nicht im Interesse von jedem Steuerzahler dafür noch Geld zu zahlen, wo der -Nutzen- nur noch einer kleinen Klientel dient.

Wer einen Kühlschrank verkaufen will, muß auch die Fabrik zur Herstellung bauen, den Vertriebsweg und die Händler stellen.

Die MI geht davon aus das ihnen die Fabrik kostenlos geliefert wird, Sie baut weder Opernhäuser noch Versammlungräume für "Kultur" - Sie hat nicht die Technik des Radios finanziert, und auch nicht Fernsehen und Internet.

Aber benutzen wollen sie es - zu ihrem Eigenen - alleinigen Nutzen - und wer auch nur ein fitzelchen davon nicht bezahlt, der ist ein Krimineller?

Nein, Kriminell ist auch der, der auf Kosten der Gemeinschaft lebt, oder auf Kosten anderer seine Brieftasche füllt.

Wenn jemand ein Auto bewerben will, dann muß er viel viel Geld zahlen bei Radio + TV. Warum kassieren die eigentlich nicht dafür das ein beliebiges Musikstück überhaupt gespielt wird?

Was die MI uns bietet, ist keine Kultur mehr, es ist purer Kommerz, und Kommerz gehört in die "Bezahl-Ecke", auch für Werbung!

Warum geht jemand noch zur Freiwilligen Feuerwehr? Weil es eine Gemeinschaftsleistung für andere ist, die mit Zeit, Aufwand und unter umständen sogar das Leben kostet. Bisher war das sinnvoll, weil es andere Gemeinschaftprojekte gab, und dazu gehörte auch ein gewisser Anteil an Kultur, der nicht laufend mit "Geld" bezahlt werden mußte. Nur, wo man jedes und alles Bezahlen soll, ist das eine sinnlose Angelegenheit geworden, weil einzelne die Gesellschaft einseitig ausbeuten.

Die MI will die Welt umbauen, alle Einnahmen - jeder Computer, Drucker, MP3 player soll ihnen Geld bringen, aber sie zahlen nicht dafür, bringen den Menschen weder lesen bei - eine notwendige Fähigkeit um "Bücher lesen zu können" , noch finanzieren sie die Ausbildung von Künstlern - Schule + Hochschule.

Sollen sie doch diese Aufgaben auch übernehmen. Und wie ist das mit der Bandbreite der User? Ach - auch die User sollen die Bezahlen? warum eigentlich? Wenn der "gekaufte Videofilm, oder das gekaufte musikstück bei iTunes" gedownloadet wird zu User, dann soll die MI auch gefälligst die Kosten dafür an die Provider bezahlen, den es ist doch "ihr" Geschäft, und ihre Einnahmen!

Keine Bagatellklausel, ok , dann aber auch keine gemeinnützigen Leistungen mehr, kein Radioprogramm mit Musik mehr, ohne das die MI da Werbungskosten bezahlt, kein Musikuni mehr, keine Uni für "Autoren und Journalisten", und ganz wichtig - keinerlei gemeinnützige Leistungen der Bürger+ Vereine mehr... wenn dann wirklich alle gegen jeden.

Ich denke, wir sollten umsetzen das "Stattliche Leistungen" für Ausbildung und Unis, für Veranstaltungsorte und alles was die MedienIndustrie betrifft gestrichen werden, sollen sie das ruhig selber finanzieren.

Und wenn demnächst die "Freiwilligen Helfer" von Karitas und Rotem Kreuz gefragt werden ob sie bei einer Veranstaltung dabei stehen, so sollten sie sich das mal richtig teuer bezahlen lassen, den es ist keine "Kultur" mehr - sondern nur noch Kommerz. Und Grossveranstaltungen und Polizei, bitte gefälligst auch von der MI bezahlen lassen, für jeden Angestellten, für jeden Polizisten der da im Einsatz ist.

Der Staat hat die Gemeinschaft zu fördern, aber es gibt keinen Auftrag aus Steuergeldern die Hilfsleistungen zu finanzieren einer einzelnen Industrie!

Und jeder Verein, jeder der da ehrenamtlich tätig ist sollte sich überlegen, ob diese Ehrenamtliche Verflichtung noch gegenüber der MI und deren Mitgliedern, Künstler, Autoren etc. besteht, schließlich haben die keinerlei Hemmungen einen direkt zu verklagen, egal ob man ihnen geholfen hat oder nicht!

Eine Traurige Welt wo eine "Kultur-Industrie" die Gemeinschaft auf Teufel komm raus verklagen will, eine Welt wo sich Kultur nur als blinder Kommerz noch äussert.

Mfg
Silverhair
http://www.heise.de/newsticker/foren/go.shtml?read=1&msg_id=9745692&forum_id=91447
heise.de Forum - Ehrenamtliche Dienstleistungen an der Gesellschaft nur noch gegen Bezahlung!!!

Donnerstag, Januar 26, 2006

Was für ein Schwachfug

"Partner" ist laut Google AdWords als Marke geschützt ...

#!/bin/blog � Alles verboten

Dienstag, Januar 24, 2006

Das Thermometer ist kaputt

Im südböhmischen Atomkraftwerk Temelin musste wegen der Minustemperaturen in der Nacht der erste Block vom Stromnetz genommen werden. Die große Kälte habe das Thermometer beschädigt, sagte AKW-Sprecher Milan Nebesar. Der Reaktor wurde am Morgen bei Temperaturen von immer noch minus 17 Grad vorsichtig wieder auf 50 Prozent Leistung hochgefahren.
Ja zefix, ham di nur einz?

Dank an Spargel Online für diese herrliche Berichterstattung.

Rekordfrost: Eiszeit in Europa - SPIEGEL offLINE

(via fefe)

Zweifelhafte Hausdurchsuchung wegen IP-Adresse

http://haus.durchsuchungen.de/

heise online - Großrazzia gegen Raubkopierer

Durchsuchungen u.a. beim Hamburger Büro der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) weil angeblich raubkopierte Filme verbreitet wurden!

http://www.heise.de/newsticker/meldung/68738 heise online - Großrazzia gegen Raubkopierer

[Update] http://www.heise.de/newsticker/meldung/68760 Mehr Infos hier

[Update] Und Spargel online check nix? http://www.spiegel.de/netzwelt/politik/0,1518,397084,00.html
Im Kampf gegen die Raubkopiererszene sind am Dienstag bei einer internationalen Razzia mehr als 300 Orte in Deutschland, Österreich, Holland, Polen und Tschechien durchsucht worden. Mit rund 200 Durchsuchungen lag der Schwerpunkt der Aktion in Deutschland. Die etwa 30 Hauptverdächtigen werden beschuldigt, in großem Umfang gegen das Urheberrecht verstoßen zu haben, wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GUV) in Hamburg mitteilte.

Dienstag, Januar 17, 2006

Was könnte ich mich ärgern

Jetzt habe ich meinen Mobilfunkvertrag 4 Wochen zu spät gekündigt und habe diesen elenden Mist nochmal weitere 12 Monate an der Hacke. Einen weiteren Huni für Ackermanns.

Und im Kündigungsschreiben steht auch noch scheinheilig, ich könne doch ein Händie für lau bestellen, da würde sich der Vertrag um weitere 24 Monate verlängern. Komisch, das hatte ich dreimal im letzten Jahr versucht, bin aber abgewimmelt worden...

Scheiss, elendiger. Ok, dann halt nochmal 12 Monate, aber dann tschüss!

[Update] Bin jetzt wenigstens in den billigsten Tarif gewechselt, den mein Mobilfunkanbieter hat. Spart mir zumindest fünf Euro im Monat. Die Wechselgebühr wurde mir erlassen (Danke! Wenigstens etwas :-) ), die Minutenpreise sind fast wie beim alten Vertrag. Sollte als gut 60 Euro sparen.

Sonntag, Januar 15, 2006

Konrad Thurano nimmt seinen Abschied


Konrad Thurano (96) in Action
Originally uploaded by t-mix.
Konrad Thurano nimmt seinen Abschied. Ein Photo von ihm das ich vor einem Monat aufgenommen habe.

Mehr hier
www.dinner-zirkus.de
und hier:
news.google.de/news?hl=de&q=thurano%20abschied

Donnerstag, Januar 12, 2006

Wie Apple Kunden vor den Kopf stößt

Bonus: Sei dir ganz sicher, dass sie sich nächstes Mal doch wieder einen Mac kaufen. Nicht, weil die Produktpolitik von Apple so toll ist, sondern weil die Alternativen Windows und Linux heissen.

Michaels Weblog 2.0 � Wie man Kunden vor den Kopf stößt

Dienstag, Januar 10, 2006

Steering Schedules auf Einzelteilebene

Was für ein Haufen Horseshit auf Einzelteilebenen, Raffinessen von Excel, besonderes Durchsetzungsvermögen und Fingerspitzengefühl im Umgang mit Menschen.

Wer denkt sich sowas aus? Und vorallem, gibt es wirklich Leute die Lust haben sowas zu machen?

Terminplanung und -controlling:

Entwicklung der Steering Schedules auf Einzelteilebene; Abstimmung dieser Planung mit allen beteiligten Bereichen (insb. Entwicklungs- und Fertigungsfachbereiche); Verantwortlich für die Ableitung der Target Schedules auf Basis des Bereichs Steering Schedules. Kontinuierliche Anpassung, Abstimmung und Controlling der Steering Schedules der Abteilungen. Integration der Steering Schedules in die übergeordnete Terminplanung der Bereichs und Abstimmung mit den übrigen Steering Schedules. Verantwortlich für Terminabstimmung für die Deliverables/ Interdependencies und Dokumentation. Sicherstellung eines effizienten Controllings aller Terminpläne und Meilensteine mit Hilfe regelmäßiger Arbeitsfortschrittbesprechungen und Einleiten von Gegenmaßnahmen bei Abweichungen. Leitung der Arbeitsfortschrittsbesprechungen. Einsteuerung von Informationen gegenüber ex- und internen Partnern, den Leistungszentren und dem Management und Sicherstellung eines lückenlosen Informationsflusses.

Budget- und Ressourcenplanung, Cost-Controlling, Performance Management

Verantwortlich für die Planung von Budget und Ressourcen im Rahmen der jährlichen Planung und Abstimmung dieser Planung mit allen beteiligten Organisationseinheiten. Führen des Leistungsvereinbarungsprozesses (Kapazitätsreservierungen und Einzelvereinbarungen) mit Pflege der Daten. Ingesamt ist ein durchgängiger Projektplan inkl. eines Ressourcen-, Budget- und Terminplanes auf unterschiedlichen Detaillierungslevels sicherzustellen und zu verantworten. Die Feststellung und Überwachung von Key Performance Indicators (KPI) mit den dazugehörigen Prozessen (z.B. Milestone S-curve, etc.).

Risikomanagement

Etablierung des Risikomanagements in Übereinstimmung mit dem Programm Risk Management Plan und des Risk Management Plans des Programmteilabschnitts. Unterstützung bei der Identifikation von Risiken, deren Bewertung und Entwicklung einer geeigneten Aktionsplanung zur Risikominimierung. Überwachung der termingerechten Umsetzung der vereinbarten Aktionen.

Reporting

Erstellung der monatlichen Managementsberichte, zeitnahe Generierung von Berichten zur Vorbereitung von Entscheidungen und zur Steuerung des Projektes. Erarbeitung regelmäßiger Fortschrittsberichte (z.B. zum Status der Bauunterlagenfreigaben auf Einzelteilebene).

Ihre Qualifikationen:
Idealerweise verfügen Sie über ein abgeschlossenes Studium im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen oder ein vergleichbares Studium/ vergleichbare Ausbildung. Besonders wichtig ist die Kombination von wirtschaftlichen/ kaufmännischen im Vordergrund sowie technischen Inhalten, sowie bis zu 5 Jahre Berufserfahrung. Wenn Sie ein wirtschaftswissenschaftliches Studium/ wirtschaftliche Ausbildung absolviert und ihre anschließende Berufserfahrung in einem Automobil-, Luftfahrt-, Schifffahrts-, Sondermaschinenbau-Unternehmen gemacht haben, sind Sie ebenfalls sehr geeignet und interessant für unseren Kunden. Hervorragende Erfahrung im Einsatz der MS-Office-Palette, speziell sollten Sie alle Raffinessen von Excel (wünschenswert Makroprogrammierungskenntnisse), Powerpoint und mindestens ein Projektplanungstool (z.B. MS- Project) aus Ihrer praktischen Tätigkeit kennen. Verhandlungssicheres Englisch, wünschenswert sind gute Französischkenntnisse. Ausschlaggebend für den erfolgreichen Eintritt in das Projekt sind vor den fachlichen Qualifikationen ihre "Softskills": Stark kommunikative Fähigkeiten, eigenverantwortliches, organisiertes Arbeiten, besonderes Durchsetzungsvermögen und Fingerspitzengefühl im Umgang mit Menschen; Fähigkeit mit hohen Belastungen, unterschiedlichen Mentalitäten und Zielgruppen im Unternehmen sowie mit Zeitdruck umgehen zu können.
PMO (m/w)