Dienstag, November 21, 2006

Killer* verbieten

Jetzt kriechen sie wieder aus ihren Löchern, die Wiefelspützs und die Bosbachs, und überbieten sich mit Vorderungen nach Verboten von Killerspielen.

Aber warum da stehen bleiben? Ich schlage vor folgende Sachen zu verbieten:

* Killerwaffen
* Killerfernsehen
* Killerkriege
* Killersoldaten
* Killersozialgesetzgebung
* Killerautos
* Killermenschen
* Killerzigaretten
* Killeralkohol
* Killerflugzeuge
* Killerzüge
* Killertreppen
* Killernagelscheren
* Killerschule
und nicht zu vergessen
* Killermusik

Das nächste Mal wenn ich sehe wie ein Politiker mit Schaum vorm Mund was von "Killerspielen" fasselt, kaufe ich mir Counter-Strike und erschlage ihn mit der Verpackung. Ne, wirklich.

Achja, früher hätte es sowas nicht gegeben, da hat man einfach andere Länder überfallen und Volksgruppen getötet. Vielleicht sollte jeder Jugendliche in den Hindukusch? In den USA praktiziert man das bereits. Zwar mit gemischten Ergebnissen, aber wir in Deutschland können ja von USA lernen und es besser machen...

Spreeblick - Wertkonservatives zum Amoklauf des Tages

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

und nicht vergessen: der Tintenkiller!

Anonym hat gesagt…

und nicht vergessen: der Tintenkiller!