Samstag, Februar 03, 2007

Die Welt rechnet mit Milchmädchen

Wäre es ja Aufgabe verantwortlicher Politik, ihnen zu erklären, warum die Gewinne durch die Globalisierung die Verluste um ein Vielfaches überwiegen.
DIE WELT.de Blogs - Apocalypso
Das würde ich mir auch mal gerne erklären lassen, zur Not auch von der Welt oder einem ihrer Blogschreiber. Bei einem netten Glas Milch verstehe ich vielleicht diese Rechnung der Milchmädchen der Welt.

Auch wenn er Recht hat auf den plumpen Populismus des Herrn Rüttgers draufzuhauen, so sehr liegt er falsch, wenn er versucht ihn in eine rechte Ecke zusammen mit Gottfied Feder zu drängen.

Klar, wer das Bankenunwesen kritisiert ist entweder Kommunist oder Anti-Semitist, was einem grad besser ins Konzept passt. Denn die Banken sind ja bekanntlich die Guten, die ausschliesslich bedürftigen Firmenneugründern mit Krediten unter die Arme greifen.

Es ist ja auch unvorstellbar berechtigte Kritik an Banken, EU, Globalisierung, wachsender sozialer Kluft, Neoliberalismus, den Firmen, dem eigenen Land sowie anderen Ländern und deren Regierungen zu üben. Sowas macht nur der "reine Lafontaine", dieses Monster.

Dann noch ein Angriff auf den "Bremer Taliban", den man keines einzigen Vergehens auch nur angeklagt, geschweige denn verurteilt hat.

Dann natürlich noch das übliche, wer die Israelische Politik kritisiert, wird feststellen das ein Chor anstimmt der einem deutlich erklärt das Israel alles richtig macht und vollkommen unschuldig ist. Wenn Israel zu den Waffen greift, dann ausschliesslich um sich zu verteidigen. Und dann versucht der Welt-Blogger auch noch den anti-islamofaschistischen Schutzwall zu verteidigen, er spricht ja auch noch selber von einem "antifaschistischen Schutzwall" und stellt sich damit in die selbe Ecke wie Ulbricht, genau das was er an Rütgers kritisiert.

Schön, nachdem der Welt-Blogger also den Palästinensern wegen erwiesener Schurkenhaftigkeit jegliche Freiheitsrechte abgesprochen hat und es richtig findet 1,4 Millionen von Ihnen auf einem ca. 10 km mal 40 km grossen Küstenstreifen in ein Gefängnis zu sperren, kritisiert er Rüttgers dafür für Sicherheit statt für Freiheit einzutreten. Und zitiert in diesem Zusammenhang (!) natürlich auch noch Jefferson mit dem üblichen Satz. Da muss man doch kotzen, wenn so ein Sack (nein, nicht Rüttgers, ich meine diese Welt-Socke) ein selektives Freiheitsverständnis hat.

Dieser Welt-Blogger macht sich die selbige wie sie ihm gefällt.

(via lawblog)

1 Kommentar:

Oeffinger Freidenker hat gesagt…

Ich hab mich eingehender mit dem Artikel beschäftigt:
http://oeffingerfreidenker.blogspot.com/2007/02/die-welt-erklrt-die-welt.html